Viele Kinder - eine Welt

Am Samstag, den 28. Mai 2016 war das KulTourMobil auf dem Schulfest „Viele Kinder - eine Welt“ der Christoph-Földerich-Grundschule in Berlin-Spandau. Die Schüler*innen der Klassenstufen 1 bis 6 präsentierten dort  ihre Projekte  gegen Fremdenfeindlichkeit und Vorurteile gegenüber anderen Nationalitäten und Kulturen. Eine Ausstellung der United Buddy Bears auf dem Schulhof warb für Toleranz und ein friedliches Miteinander. Genau der richtige Rahmen also für KulTourMobil als besonderes Highlight.

Im Gepäck hatten wir an diesem sonnigen Tag den Bildungskoffer zum Thema "Viellfalt der Kulturen“. Es wurde gerätselt, gebastelt und gelacht. Mit dem neuen „Loteria-Spiel“ entführte Claudia die Festbesucher*innen in ihr Heimatland Mexiko. Auf dieser spannenden Reise lernten sie nicht nur das Nationalspiel des lateinamerikanischen Landes kennen, sondern sprachen anschließend bereits einige Wörter Spanisch und kamen miteinander ins Gespräch. Der kurdische Künstler Ercan malte mit den Schüler*innen Bilder der Toleranz, während er sich mit ihnen über seine und ihre kulturellen Wurzeln austauschte.

Das interkulturelle Memory bot wieder Anlass zu interessanten Gesprächen. Angeregt von den Wörtern des Memorys gingen die Schüler*innen diesmal der Frage nach, was eigentlich Minderheiten sind und wie Demokratie funktionieren könnte. 

Neben dem Quiz „Migrationsgeschichte unserer Kultur“ hatte KulTourMobil erstmals das Quiz „Was heißt das?!“ dabei. Das „Übersetzen“ diverser Wörter aus unterschiedlichen deutschen Dialekten stellte sich nicht nur als lustige Herausforderung heraus. Es bot auch Anlass zu Gesprächen über die Vielseitigkeit der deutschen Kultur, die sich ständig weiterentwickelt und verändert.