Das KulTourMobil bereichert die Projekttage der Wilhelm-Bölsche-Schule in Berlin-Friedrichshagen

von Juliane Marquardt

 

Vom 17. bis 26. Januar wird das KulTourMobil an der Wilhelm-Bölsche-Schule in Berlin-Friedrichshagen im Rahmen der Projekttage „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ unterwegs sein.

Ziel ist es, die Schüler*innen der 7. Klassen mit den Begriffen Toleranz und Courage vertraut zu machen und durch Aufklärung darin zu bestärken, selbst nach diesem Vorbild zu handeln. Unter dem Motto „In der Welt Zuhause‘“ kommen die Inhalte und Spiele der KulTourMobil-Bildungskoffer „Toleranz und Vorurteile“, „Identität“, „Heimat(en)“ und „kulturelle Vielfalt“ zum Einsatz. Künstler*innen aus Australien, Peru, Russland, der Türkei und Deutschland nehmen die Schüler*innen mit in ein buntes Programm aus Graffiti, Musik, Comic, Trickfilm und Fotografie. Gemeinsam greifen wir kulturelle Unterschiede und Konflikte aus unserem Alltag auf und entwickeln kreative Lösungen für ein interkulturelles Miteinander.

Vor den Winterferien im Februar werden die Ergebnisse in der Aula der Wilhelm-Bölsche-Schule und auf unserer Homepage www.kultourmobil.de präsentiert.

Wir freuen uns auf spannende und erkenntnisreiche Tage!

 

Kontakt: Juliane Marquardt, Tel.: 0151 571 393 42, E-Mail: j.marquardt@djo-bb.de

Für weitere Informationen: www.kultourmobil.de    

KulTourMobil gibt es auch auf Facebook und Twitter.

 

Das Projekt KulTourMobil will Vorbehalten gegenüber Zuwanderung und kultureller Vielfalt entgegenwirken: Es entwickelt und erprobt neue Wege der Wissensvermittlung über Migration und Integration von Drittstaaten-angehörigen. Außerdem zeigt es die enormen Potentiale der Zuwanderung auf. Das Projekt richtet sich an junge Angehörige der Aufnahmegesellschaft, die ihrer kulturellen Umgebung skeptisch begegnen. Durch aufsuchende und niedrigschwellige Bildungsangebote sowie durch Einbindung von Drittstaatenangehörigen als Expert*innen will das Projekt Begegnungsmöglichkeiten eröffnen und damit interkulturellen Dialog auf Augenhöhe fördern.

Zurück

Einen Kommentar schreiben