Nebenan und überall

   

Das KulTourMobil war auf dem „Fest der Nachbarn“ in Mahlsdorf

Berlin, den 27. Mai 2016

Manchmal reicht es schon, aus der eigenen Tür zu treten, um die Welt zu entdecken und anderen Kulturen zu begegnen. Der „european neighbor´s day“ wird jedes Jahr am letzten Freitag im Mai europaweit gefeiert. Alle, die Lust haben, ihre Nachbar*innen besser kennenzulernen, sind dazu eingeladen, Feste in ihrer Nachbarschaft zu organisieren und damit auf lange Sicht soziale Kontakte zu stärken und so zu einer enger verflochtenen, humaneren europäischen Gesellschaft beizutragen. Diesen Anlass nutzte auch der PestalozziTreff in Berlin-Mahlsdorf und lud das KulTourMobil zu einem bunten Fest auf der Wiese hinter dem Stadtteilzentrum ein.

KulTourMobil reiste mit dem Bildungskoffer „Vielfalt der Kulturen“ und vielen neuen Spielen an. Besonders beliebt war das Dosenwerfen für Begegnung und Toleranz, wo es darum geht, Begriffe wie Diskriminierung, Ausgrenzung und Vorurteile mit dem Ball der Offenheit umzuwerfen. Auch unser interkulturelles Memory war wieder ein voller Erfolg. Es brachte uns mit den Menschen ins Gespräch - darüber, was Rassismus eigentlich ist, wo wir ihm in unserem Alltag begegnen und was wir dagegen tun können. Schnell stellte sich heraus: Die KulTourMobil-Spiele führen zu spannenden Unterhaltungen und helfen, unseren Horizont zu erweitern.

Die Erwachsenen hatten viel Freude an dem Quiz „Migrationsgeschichten unserer Kultur“, welches hinterfragte, woher die Alltagsgegenstände unserer deutschen Kultur tatsächlich stammen.

Ein weiteres Highlight war Rositas partizipatives Friedenstheater mit dem Stück „Die Karotte der Freundschaft“, das  gewaltfreie Konfliktlösung und Toleranz zum Thema hat. Das junge Publikum lernte auf spielerische Art, dass Diskriminierung keine Lösung ist, sondern Freundschaft und Toleranz für ein friedliches Miteinander entscheidend sind. Die Mexikanerin Claudia war wieder unterstützend dabei und erzählte von der Tradition des Totenfestes in ihrem Heimatland, während sie die kleinen Gäste passend schminkte. Die Kolumbianerin Alexandra bastelte mit allen Interessierten lateinamerikanische Sorgenpüppchen und erzählte von ihren ganz persönlichen Integrationserfahrungen in ihrer neuen Heimat Berlin.

Das Fest endete mit bunten Luftballons, die mit Wünschen und Grüßen bestückt, in den Himmel und die Welt flogen. Für KulTourMobil und die Bewohner*innen des Stadtteils Berlin-Mahlsdorf war das Fest der Nachbarn 2016 ein voller Erfolg.